Startseite - Tierschutzverein Katzenhilfe WAF e.V.

Banner KKW
Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Mira
Das Glück mit Katzen zu leben
(Angelika Daub-Schmidt)
- Was es bedeutet, eine oder mehrere Katzen in sein Leben zu lassen -
Oft ist die Entscheidung schnell getroffen, kleine Katzen sind niedlich – unglaublich niedlich.
Die Grundausstattung ist überschaubar,
Futter gibt es in jedem Supermarkt für teils unter 0,30 € das Schälchen.
"Katzen sind nicht so anspruchsvoll wie Hunde und man kann sie gut den ganzen Tag allein lassen".
Einen Satz, den die frühere Leiterin des örtlichen Tierheims einmal zu mir sagte, habe ich nie vergessen:
"Die Kleinen kann ich schnell vermitteln, aber oft bekomme ich sie in einem Jahr zurück."
Katzen bleiben nicht klein.
Sie sind niedlich, wenn sie klein sind und schön und anmutig, wenn sie groß sind.
Eine Katze kann 20 Jahre und älter werden.
Sie kann krank werden, muss zum Tierarzt, braucht Medikamente und eventuell spezielles Futter.
Das ist eine Verantwortung, über die man sich klar sein muss auch finanziell.
Katzen langweilen sich genau wie Menschen.
Man sollte keine Katze den ganzen Tag allein in einer Wohnung lassen.
Katzen sind auch keine Einzelgänger.
Das Leben mit einem Artgenossen ist um ein Vielfaches schöner und interessanter.
Jede Katze hat ihren eigenen Charakter und es macht unendlich Freude, sich darauf einzulassen.
Der Maler Stanley Spencer hat einmal gesagt:
"Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden."
_________________________________________________________________
     Keine Beihilfe des NRW-Umweltministeriums für unseren Verein
Aus der Tageszeitung vom 30. April erfuhren wir, dass das NRW-Umweltministerium den Tierheimen in NRW eine Futterkostenhilfe zur Verfügung stellt. Allerdings lief die Antragsfrist am 30. April aus. Im Vertrauen darauf, dass diese Frist auf Betreiben des Landestierschutzbundes verlängert werden sollte und dass bislang nur geringfügige Mittel abgerufen wurden, haben wir natürlich sofort auch einen Antrag gestellt.  Leider wurde uns nun über das Veterinäramt des Kreises Warendorf mitgeteilt, dass unser Verein nicht berücksichtigt wird, weil wir kein Tierheim unterhalten.
Unsere Pflegestellen zählen also nicht.
Wir haben aber den Kopf nicht hängen lassen und konnten das Futterproblem auf andere Weise lösen.
Nun müssen wir erst mal nur das benötigte Spezialfutter zukaufen.

Wir kümmern uns um Streunerkatzen
Futterstelle
Diese Streunerin besaß nur noch drei Beine
Manny Freitag fängt ein hilfloses Kätzchen an einer Autostraße
___________________________________________________________________
    Hausflohmarkt fällt aus
Der Tierschutzverein Katzenhilfe Kreis Warendorf hatte für den 15. – 17. Mai in Warendorf, Velsener Weg 20 einen Hausflohmarkt geplant.
Aber Herr Laschet und das Ordnungsamt der Stadt Warendorf sagen: Njet !
Laut Ordnungsamt fällt ein Hausflohmarkt unter das Versammlungsverbot, ist also genauso gefährlich wie ein volles Stadion voll Fußballfans.
Der Tierschutzverein gibt aber beileibe nicht auf, sondern verschiebt den Hausflohmarkt auf ein ungefährliches Datum.
Der Erlös dieses Flohmarktes war dafür gedacht, daß wir die 16 Futterstellen für unsere kastrierten Streunerkatzen weiterhin bestücken können.denn
Abend für Abend warten dort insgesamt ca 60 hungrige Streunerkatzen sehnsüchtig auf Futter.
Außerdem warten in einer Pflegestelle noch 4 junge Katzen vom Herbst letzten Jahres auf ein gutes Zuhause, die natürlich ebenfalls versorgt werden müssen.
Auch unser Kastrationsprogramm für Streunerkatzen gerät bedenklich in Schieflage.
Wenn uns nun Tierfreunde in der Zwischenzeit unterstützen möchten, könnten sie uns mit Dosenfutter helfen.
Wir nehmen gerne alles, auch das, was ihre Katze nicht mag.
Auch für Katzenstreu haben wir gute Verwendung.
Anlaufstelle in Warendorf wäre Christel Ahnepohl, Velsener Weg 20, Tel.: 02581/61904
und für Ennigerloh, Oelde und Umg. Manny Freytag, Tel.: 0151-12707733.
Dann wäre noch das Problem Kastration zu lösen.
Tierärzte erwarten natürlich Bares. Wenn jemand dafür das ein oder andere Scheinchen locker machen würde,
hier unser Spendenkonto:

Katzenhilfe Kreis Warendorf, IBAN DE61 4005 0150 0034 3846 85, Sparkasse Münsterland Ost.

Auch in Korona-Zeiten ist auf uns Verlass
(Christel Ahnepohl)
Still ruht der See? Bei uns nicht.
Abends zwischen 18.00 – 20.00 Uhr warten ca 40 Streunerkatzen sehnsüchtig auf Futter.
Und Manny Freytag liefert, bei Wind und Wetter, sieben Mal in der Woche.
Er fährt jeden Abend 8 Futterstellen an, nimmt sich Zeit um festzustellen, welche Katzen kommen und ob eine dazwischen ist, die offensichtlich tierärztliche Hilfe braucht.
Die wird dann eingefangen – zwar zu ihrem Vorteil aber auch oft zum Nachteil von Manny.
Seine rechte Hand war im letzten Jahr infolge eines Katzenbisses wochenlang außer Gefecht.

Streunerkatzen sind in einer solchen Situation eben wenig kooperativ.
Das Katzenfutter bekommen wir teilweise durch Spendenboxen in einigen Fachgeschäften, durch Futterspenden unserer Mitglieder oder anderer Katzenfreunde, aber größtenteils von einer Firma aus Beelen.
Hier können wir unseren im letzten Jahr erworbenen Anhänger einsetzen, erspart er uns doch mehrmalige Fahrten von Ennigerloh nach Beelen.
Große Futterspenden verteilen wir natürlich weiter, an unsere Mitglieder die ebenfalls Streunerkatzen betreuen, an Katzenfreunde die  auf Hilfe angewiesen und an befreundete Tierschutzvereine.
So müssen wir nur wenig Futter kaufen, lediglich Spezialfuttter und Kittenfutter.
Unser Kastrationsprogramm läuft natürlich auch weiter und auch die Vermittlung von Katzen.
Im letzten Herbst haben wir 26 Katzenbabys und 1 Mutterkatze mit 5 Jungen aufgenommen und auf unsere Pflegestellen verteilt. Diese Katzenflut hat natürlich alle fast überfordert, aber auch hier haben die Pflegestellen ganze Arbeit geleistet. Inge Zickmantel und Manny Freytag konnten inzwischen bis auf 4 Katzen alle vermitteln, die beiden letzten gerade erst vor einigen Tagen.
Auch eine chronisch kranke Katze, die lange Zeit von Inge betreut wurde, konnte gut vermittelt werden.
In dieser Situation ist uns natürlich wieder bewusst worden, wie nötig uns ein Vereinshaus fehlt, in dem wir ein Büro, Lager und später eine Unterkunft für alte und kranke Katzen einrichten können.
Bevorzugte Lage wäre im Dreieck Warendorf – Ahlen – Oelde. Ideal wäre ein großes Grundstück mit Haus oder Scheune, notfalls auch renovierungsbedürftig.
Nun hoffen wir, dass wir alle heil durch diese schwierige Zeit kommen, alle gesund bleiben und uns das Frühjahr nicht wieder so eine Katzenflut beschert.
(Inge Zickmantel)
(Endlich ist der Hänger voll)
Manny
(Manny Freitag: Recht anstrengend war das Ein- und Ausladen)
Ich möchte gerne Kontakt mit dem Verein aufnehmen
Antrag auf Mitgliedschaft     -     Satzung des Vereines
                                        
Sie können uns einfach auch nur eine e-Mail senden.  

Spendenkonto: Spk. Münsterland Ost
IBAN: DE614 0050 150 0034 384 685 - BIC: WELADED1MST
© Tierschutzverein Katzenhilfe Kreis Warendorf e.V.
29.05.2020
aktualisiert am
aktualisiert am
Zurück zum Seiteninhalt